Warum-Ernaerungswissen-allein-nicht-ausreicht-mona-glock

Ernährungswissen ist gut, danach Handeln ist besser

Das neue Jahr ist vor wenigen Wochen gestartet und wie jedes Jahr haben manche von uns neue Vorsätze gefasst wie z.B. mehr Bewegung, mehr Entspannungsübungen in den Tag zu integrieren oder die Ernährung zu verbessern. An das Wissen zu gelangen, dass du brauchst um dich z.B. besser zu ernähren, ist häufig nicht die Herausforderung. Im Grunde weißt du es auch schon: mehrmals am Tag Obst und Gemüse, mehr Nüsse&Samen, mehr Vollkornprodukte und mehr Trinken, natürlich zuckerfreie Getränke. Das Wissen um Ernährungsinhalte ist heute leicht verfügbar. Du kannst dir sogar das Medium aussuchen, wie du dir das Wissen aneignen möchtest. Es gibt online Medien wie Podcasts, Blogs, You Tube Videos oder offline Vorträge, Workshops, Bücher und Seminare um sein Ernährungswissen zu erweitern.

Ernährungswissen allein reicht nicht!

Wenn Wissen leicht verfügbar ist bzw. du bereits schon viel weißt, was ist dann die Herausforderung um das Wissen auf die Straße zu bringen und somit ins Handeln zu kommen? Vielleicht kennst du diese Situation nur zu gut. Du hast dir vorgenommen mehr Vollkornprodukte zu essen, weil du weißt das diese wertvolle Ballaststoffe enthalten. Allerdings schaffst du es nicht, dies dauerhaft in deinen Tag zu integrieren. Ein paar Tage hat das vielleicht ganz gut geklappt, doch irgendwann stellst du fest, dass du wieder deine alte Ernährungsgewohnheit ausübst. Was kannst du also tun um deinem Vorsatz von einer optimierten Ernährung Taten folgen zu lassen und diese auch dauerhaft in dein Leben zu integrieren?

Was kannst du tun um einen Vorsatz nicht nur zu haben, sondern diesen dauerhaft in dein Leben zu integrieren?

Der erste Schritt dahin ist eine bewusste Entscheidung! Das klingt simpel und eigentlich ist es das auch und trotzdem wird es vergessen oder häufig nicht gemacht. Es bleibt nur bei einer Idee, bei einem vagen Vorsatz. Wenn du eine richtige Entscheidung triffst, machst du einen Vertrag mit dir selbst, du verpflichtest dich, dein Ziel zu erreichen. Du verpflichtest dich alles zu tun was zum Erreichen des Ziels nötig ist. Und diese Entscheidung hältst du am besten schriftlich fest, mit deiner Unterschrift und mit Datum. Grundlage für Entscheidungen sind Gründe, die du gesammelt hast, um entweder Schmerz zu vermeiden oder Freude zu erlangen. Grundsätzlich ist es so, dass wir Menschen nur durch die zwei Aspekte „Schmerz“ und Freude“ handeln. D.h. wir machen etwas um Schmerz zu vermeiden bzw. Freude zu erlangen. Wenn du deine Gründe kennst, „Warum“ du deine Ernährung verbessern möchtest, kannst du dein Ziel erreichen! In deinem nächsten Schritt formulierst du dir dein Ziel. Wie soll deine perfekte Ernährung oder dein Körper aussehen? Hast du dein Ziel aufgeschrieben, brauchst du noch einen Plan, der deinen Weg von Jetzt zum Ziel zeigt.

Möglicherweise gehe ich in einem der nächsten Artikel noch genauer auf Zielsetzung und Planung ein.